Zur DAF-Seite

Beachten Sie im Zusammenhang mit diesem Artikel auch die allgemeinen Tests zum Thema Rostschutz.

 

Rost im Tank

Test Wundermittel gegen Korrosion

"Wundermittel als Benzinzusatz bringen was - nämlich Geld in die Taschen der Hersteller"

So oder ähnlich denken wohl viele über die einschlägigen Wundermittel, was aber nicht zuletzt daran liegt, dass die Hersteller wohl einfach ein Bisschen zu dick auftragen.
Einen der Aspekte - die Rostschutzwirkung - habe ich nun aus aktuellem Anlass in einem einfachen Test überprüft.

Einer meiner Tanks machte beim Hin- und Herschwenken erhebliche Geräusche. Er stammt aus einem Auto, das ungefähr 1983 in einer Tiefgarage abgestellt und danach ca. 25 Jahre lang nicht mehr bewegt wurde. Mit "neuzeitlichem" Benzin ist er niemals in Berührung gekommen. Beim Aufflexen dieses Tanks zeigte sich, dass sich innen beträchtliche Ablagerungen gebildet hatten.

Der Tank hatte schon ein Jahr lang offen herumgestanden, sodass beim Flexen keine akute Explosionsgefahr bestand.

 

 

Aufgrund des oberhalb gezeigten Rost-Leidensdruckes habe ich nun zwei Wundermittel einem Vergleichstest unterworfen.


Testaufbau

#1
100 ml Benzin
2 ml Wasser

#2
100 ml Benzin
2 ml Wasser
0,1...0,2 ml Bactofin (Mischungsverhältnis 1:1000)

#3
100 ml Benzin
2 ml Wasser
5 ml Ballistol

Der Test lief ab Ende März 2010. Die Gläser wurden ca. 1 x pro Woche durchgeschüttelt, um gelegentliche Fahrten zu simulieren.

Natürlich wurde dieser Test nicht unter wissenschaftlicher Aufsicht durchgeführt, aber ich wüsste ohnehin nicht, was man bei so einem Versuchsaufbau falsch machen sollte.


Fazit nach 3 Wochen: Das Zeugs bringt was!

 

#1

#2 #3


 

Fazit nach 5 Monaten (Ende August 2010):

  1. Klarer Testsieger: Das Blech von Ballistol ist völlig rostfrei! Somit empfiehlt sich dieses Mittel in jedem Fall für die Konservierung eingelagerter Tanks. Gewöhnliches Motoröl kann da nicht mithalten.
  2. Einen ganz leichten Rostansatz zeigt das Blech von Bactofin.
  3. Das unkonservierte Blech ist dagegen völlig verrostet.

Der Unterschied zwischen den beiden Korrosionsschutzmitteln mag auch in der sehr unterschiedlichen Dosierung begründet liegen. Folglich sollte man vielleicht einmal einen Test durchführen, bei dem einerseits das Bactofin nicht ganz so homöopathisch dosiert wird und andererseits das Ballistol solcherart beigemischt wird, dass sich kein Zweitaktgemisch ergibt. Für dieses Jahr ist die Testsaison jedoch beendet.

Für meine nur gelegentlich bewegten Fahrzeuge verwende ich jedenfalls zukünftig Bactofin, da es auch schon bei sehr niedriger Dosierung eine gute Rostschutzwirkung besitzt.

Nachtrag: Natürlich habe ich meine Versuchsmittel ordnungsgemäß entsorgt. Schließlich lässt sich sehr viel recyceln oder in Energie umwandeln. Wenn man sich nur einmal die Entsorgung von Speiseresten, also Küchenabfällen, anschaut: Daraus lässt sich eine Biomasse herstellen, aus der dann u. a. Biodiesel wird – womit sich der Kreis schließt und wir wieder beim Thema Motoren wären. Deshalb lohnt es sich, seinen Abfall möglichst umweltgerecht zu entsorgen.

 

© 2010 Chr. Merten